Naturkosmetik und herkömmliche Kosmetik

Vielen Menschen ist der Unterschied zwischen einer Naturkosmetik und einer herkömmlichen Kosmetik gar nicht richtig klar. Aus diesem Grunde fällt die Wahl, für welches Produkt man sich entscheiden soll, recht schwer. Es ist auch nicht der Geruch, welcher hier bei beiden Produkten abzuwägen ist, sondern es sind die Inhaltsstoffe, welche je nach Produkt ein mehr oder weniger gutes Ergebnis bei der Anwendung hinterlassen.

Wo liegen die Unterschiede bei der konventionellen Kosmetik zur Naturkosmetik?

Das Wort „Natur“ besitzt eine allgemeine Bedeutung und daher ist der Begriff Naturkosmetik nicht geschützt und eindeutig. Es gibt zur Naturkosmetik jedoch Qualitätssiegel, an denen der Kunde erkennen kann, dass es sich um Naturkosmetik handelt. Hierunter fallen die Bezeichnungen: BDIH-Siegel, Natrue und Ecocert. Sie sind in der Branche weit verbreitet und stellen bestimmte Anforderungen an die Naturkosmetik Rohstoffe und deren Ursprung.
Mit Sicherheit lässt sich hier sagen, dass die Naturkosmetik aus umweltfreundlichen und hautverträglichen Naturkosmetik Rohstoffen besteht und weitgehend auf chemische Zusätze verzichtet.
Unter schädlichen chemischen Zusätzen versteht man Inhaltsstoffe wie: Silikone, Parabene, Erdölprodukte, oder auch synthetische Duftstoffe, um nur einige zu nennen.

Die herkömmliche Kosmetik ist lediglich an die europäische Kosmetikrichtlinie gebunden. Die Richtlinien der Kosmetik regeln nur, was an Inhaltsstoffen verboten ist und welche zugelassen sind. Eine Einschränkung, die weit mehr Spielraum im Bereich der synthetischen Duftstoffe lässt, als bei der Naturkosmetik.
Welche Frau möchte sich schon gerne mit ihrer empfindlichen Haut minderwertiges Erdöl in einer normalen Kosmetik verpackt auf das Gesicht auftragen? Da kommt schnell die Frage auf, ob die künstlichen Konservierungsstoffe womöglich der Haut schaden, oder sogar eine Allergie auslösen können. Die Naturprodukte bewegen sich nicht nur in einem höheren Preissegment, sondern vor allem die Naturkosmetik Rohstoffe von hochwertigen Ölen und Pflanzen überzeugen so manchen Kunden in der Wahl seiner Kosmetik.

Wie wirkt sich die unterschiedliche Kosmetik auf der Haut aus?

Viele Produkte der normalen Kosmetik werden aus einem Paraffinöl hergestellt, welches aus Schiefer, Erdöl, Torf und Braunkohle gewonnen wird. Paraffine sind ein umstrittener Wirkstoff, der sich im Bereich der Niere, Leber und Lymphknoten schädlich auswirken kann. In der Naturkosmetik befinden sich nur natürliche und anspruchsvolle Naturkosmetik Rohstoffe. Allerdings sind die Naturkosmetik Rohstoffe keine Wunderwaffe, denn es ist auch von dem Hauttyp abhängig. Nicht jeder verträgt ätherische Öle oder verschiedene pflanzliche Inhaltsstoffe. Auch kann nur schöner machen, was letztendlich die Haut am besten verträgt!

Weiterführende Informationen
http://www.natrue.org/de/
http://www.label-online.de/managementstandards/managementstandards-auf-wwwlabel-onlinede/zertifizierungsunternehmen/ecocert