Pimp your Badezimmer – So machen Sie aus Ihrem Bad ein Wellness-Paradies

Deutschlands Bäder brauchen frischen Wind. 4 Millionen Badezimmer sind älter als 15 Jahre und 8 Millionen sogar älter als 25. Sie werden deshalb bei einem Umzug nur selten ein Badezimmer vorfinden, das optisch und in seinen Funktionen ganz Ihren Vorstellungen entspricht: Eine wunderbare Chance, Ihr ganz individuelles Wellness-Paradies zu gestalten.

Schlaf- und Sanitärbereich – Fließende Übergänge

Der Schlafbereich und das Badezimmer dienen beide der Erholung und der Ruhe. Erlauben es die räumlichen Gegebenheiten, bietet sich deshalb eine offene Raumgestaltung an. Mit einer frei stehenden Badewanne, die es in interessanten Varianten gibt, betonen Sie das Wesentliche dieses Bereiches: Wärme und Entspannung.

Und auch Duschen lassen sich wunderbar pimpen: Lieben Sie prickelnde Wasserkaskaden, bieten Ihnen Multifunktionssäulen mit massierenden Fontänen aus schwenkbaren Seitenöffnungen Erfrischung. Die Multifunktionssäulen lassen sich auch nachträglich in vorhandene Duschen integrieren. Und auch Duschwannen laden zum Pimpen ein. Ebenerdig oder sehr niedrig wirken Sie z.B. gleich viel eleganter. Für Ihr persönliches Wellness-Paradies finden Sie z. B. hier die passende, stilvolle Duschwanne.

Behaglichkeit durch Naturmaterialien

Naturmaterialien halten Einzug ins Badezimmer: Ihr Wellness-Paradies können Sie bedenkenlos mit einem Fußboden aus

  • einheimischem Eichenholz,
  • Räuchereiche oder
  • Nussbaum gestalten.

Dieser wirkt besonders angenehm unter den Füßen. Das Holz wird thermisch behandelt und quillt bei Nässe nicht auf. Es ist deshalb, wie auch Teak, Makassar und Mahagoni, ausgezeichnet für den Badbereich geeignet. Regelmäßiges Lüften vorausgesetzt, gibt es keine Schimmelprobleme.

Dazu können Wände in Betonoptik einen interessanten Kontrast bilden, kombiniert mit weißen Möbeln in klaren Formen ein Traumbad in außergewöhnlichem Rahmen.

Oder lassen Sie sich einfach vom Video inspirieren. Sie werden begeistert sein:

Kleines Bad? Kein Hindernis!

Gerade ein kleines Wellness-Paradies braucht ein gut durchdachtes Raumkonzept. Hier einige Tipps, wie Sie ein kleines Bad geräumiger wirken lassen:

  • Helle, kühle Farben vergrößern den Raum.
  • Ecklösungen für Badewanne oder Dusche sparen Platz.
  • Mehr Transparenz durch Echtglas-Duschabtrennung, Duschwanne-Viertelkreis oder ebenerdige Dusche.
  • Helle Wandfliesen mit sparsamer halbhoher Querbordüre weiten den Raum.
  • Außergewöhnlich gestaltete Handtuchheizkörper setzen interessante Blickpunkte.
  • Aufsatzwaschbecken in Metall, weißer oder farbiger Keramik bereichern den Gesamteindruck.
  • Spiegelflächen lassen den Raum größer erscheinen.

Mit Wohn-Accessoires Blickpunkte schaffen

Für die Morgentoilette braucht es helles, blendfreies Licht. Dimmbare, indirekte Beleuchtung kann eine gute und auch energiesparende Lösung sein. Interessante, auch farbige Lichteffekte erzielen Sie beispielsweise durch in Wand- oder Bodenfliesenfugen integrierte LED-Lichtbänder.

Mit kontrastierenden Farben oder farblich abgestimmten Handtüchern können Sie in Ihrem ganz eigenen Wellness-Paradies lebendige Blickpunkte setzen. Pfiffige Wandregale für Flacons, Grünpflanzen, Kerzen und anderes eröffnen Ihnen viele weitere Gestaltungsmöglichkeiten. So kommen Sie Ihrem Ziel eines Wohlfühl-Baden schon ein ganzes Stück näher. Laut einer IKEA-Umfrage wünschen sich nämlich mehr als 50 % der Deutschen eine Wellness-Oase als Bad:

Langeweile im Bad war gestern

Neue interessante Materialien und Raumlösungen und vielfältige Relaxfunktionen – die Bäder der neuen Generation bieten Wohlfühlatmosphäre. Deshalb: „pimp your Badezimmer“! Schaffen Sie sich daheim Ihr persönliches Wellness-Paradies und entspannen Sie in Ihren eigenen vier Wänden!

Weitere Informationen finden Sie unter: